AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen SEEPOGO Festival

Untenstehend sind die  allgemeinen Geschäftsbedingungen des Kulturverein Lago Alfredo – Club kultureller Notwendigkeit aufgeführt. Der Verein veranstaltet unter anderem das SEEPOGO Festival.

  1. Mit dem Erwerb der Eintrittskarte unterwirft sich der Erwerber den nachfolgenden Vertragsbedingungen des Veranstalters.
  1. Die Eintrittskarte ist vor dem erstmaligen Betreten des Veranstaltungsgeländes übertragbar. Mit der Übergabe der Eintrittskarte gehen die Rechte und Pflichten aus dem Vertrag auf den Eintrittskarteninhaber über.
  1. Der Eintrittskarteninhaber verpflichtet sich mit dem Kauf der Eintrittskarte, die Eintrittskarte(n) ausschließlich für private Zwecke zu nutzen.
  1. Gekaufte Eintrittskarten werden grundsätzlich nicht zurückgenommen und nicht ersetzt. Dies gilt auch für den Fall abhanden gekommener oder zerstörter Eintrittskarten.
  1. Der Erwerb der Eintrittskarten zwecks Weiterverkaufs ist generell unzulässig.
    1. Dem Erwerber der Eintrittskarte ist es untersagt, Eintrittskarten ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Veranstalters gewerblich und/oder kommerziell, d.h. mit Gewinn, zu veräußern.
    2. Dem Erwerber der Eintrittskarte ist es untersagt, die Eintrittskarte zu einem höheren Preis, als den, der in der Eintrittskarte angegeben ist, zu verkaufen.
  1. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, den Veranstaltungstermin zu verlegen oder Programmänderungen vorzunehmen. In diesem Fall hat der Erwerber keinen Anspruch auf Erstattung des Eintrittspreises.
  1. Das Festival findet bei jeder Witterung im Freien statt. Im Fall von höherer Gewalt (z.B. starkes Unwetter) behält sich der Veranstalter das Recht vor, bei Gefahr für Leib und Leben der Besucher, Künstler, Helfer etc. das Programm zu unterbrechen oder bei behördlicher Anordnung das Restprogramm komplett abzusagen. Dies erfolgt aufgrund höherer Gewalt ohne Rückerstattungsanspruch auf das Eintrittsgeld.
  1. Das Mitbringen von Getränken, Glasbehältern, Dosen, PET-Flaschen, sperrigen Gegenständen, pyrotechnischen Gegenständen, Waffen, Messern oder ähnlich gefährlichen Gegenständen sowie Tieren, ist untersagt.
    Bei Nichtbeachtung dieses Verbots erfolgt ein Verweis vom Veranstaltungsgelände. Der Veranstalter ist berechtigt, dem Erwerber in diesem Fall den Eintritt der Veranstaltung entschädigungslos zu verweigern, falls der Erwerber diese Gegenstände nicht abgibt oder den Anweisungen des Sicherheitspersonals keine Folge leistet. Eine Rückgabe der Gegenstände erfolgt nicht. Zuwiderhandlungen werden strafrechtlich verfolgt.
  1. Den Anweisungen des Personals und der durch den Veranstalter beauftragten Ordnungskräfte ist unbedingt Folge zu leisten.
  1. Für den Einlass gelten auf dem gesamten Festival- und Campinggelände die gesetzlichen Bestimmungen zum Jugendschutz.
  1. Bei Konzerten kann aufgrund der Lautstärke Gefahr von möglichen Hör- und Gesundheitsschäden bestehen. Der Veranstalter lehnt jegliche Verantwortung für Hör- oder Gesundheitsschäden ab.
  1. Die Haftung des Veranstalters für Sachschäden, die sich der Erwerber anlässlich der Veranstaltung zuzieht, ist außer bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, ausgeschlossen.
  1. Der Veranstalter haftet nicht für verlorengegangene oder gestohlene Gegenstände.
  1. Der Veranstalter ist berechtigt, Bildaufnahmen von den Besuchern zu machen und diese zu veröffentlichen. Der Erwerber hat keinen Anspruch auf Zahlung einer Vergütung.
  1. Der Besucher parkt sein Kraftfahrzeug auf eigene Gefahr. Den Hinweisen der Ordnungskräfte muss Folge geleistet werden.

(Stand: 01. Februar 2017)

image_pdfimage_print